Hier finden Sie die Jahresschrift 2018/2019 zum Download

Internetportal „MAV bildet Zukunft“

Hier geht es zum Bildungsportal

WIR SUCHEN AUFGEWECKTE

Elternratgeber zur Berufsorientierung

27.06.2014

MAV-Vorsitzender Horst-Werner Maier-Hunke als Präsident von unternehmer nrw bestätigt

Der Vorsitzende des Märkischen Arbeitgeberverbandes, Horst-Werner Maier-Hunke, ist für zwei weitere Jahre als Präsident der Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen (unternehmer nrw) bestätigt worden. Maier-Hunke hat dieses Amt seit 2004 inne und ist seitdem auch Mitglied des Präsidiums der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA).

Bei der Mitgliederversammlung 2014 seiner Organisation am Dienstag, 24. Juni 2014 in Düsseldorf übte Maier-Hunke deutliche Kritik an der Wirtschafts- und Finanzpolitik der großen Koalition. Es sei fatal, wie viel Geld derzeit in die Reform von Reformen gesteckt werde. „Unser Land dreht sich im Kreis, die Uhren werden um zehn Jahre zurückgestellt“, erklärte er. Die abschlagsfreie Rente mit 63, steigende Energiekosten und die anhaltende Unsicherheit durch die Energiewende sowie die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns seien ein „strammer Belastungstest für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes“. Er mahnte die Politik, den Blick auftragsgemäß nach vorn zu richten und nicht überall im Land den Rückwärtsgang einzuschalten. „Die Wohltaten werden wir uns schon bald nicht mehr leisten können.“

Mit Blick auf die Entwicklung in NRW erklärte der Unternehmerpräsident, das Land gerate im Standort-Wettbewerb mit anderen Regionen zunehmend ins Hintertreffen. „Wachstum, Produktivität, Einkommen und Steuerkraft sind spürbar  schwächer. Es fehlt das Geld für Investitionen in Bildung und Infrastruktur“, betonte der Präsident. Mit Gesetzen wie dem Hochschulzukunftsgesetz oder dem Tariftreue- und Vergabegesetz profiliere sich NRW bundesweit allenfalls als Regulierungsland Nummer 1. Ihn bewege die Frage, sagte Maier-Hunke, „wie unser Land zukunftstauglich gemacht werden kann." Die Landesvereinigung werde weiterhin richtige Initiativen unterstützen und auf Fehlentwicklungen hinweisen.

Seine Tätigkeit als Präsident von METALL NRW und Verhandlungsführer NRW hat Horst-Werner Maier-Hunke nach acht Jahren beendet. Zum Nachfolger in diesen Ämtern wählten die nordrhein-westfälischen Metallarbeitgeber den Attendorner Unternehmer Arndt Günter Kirchhoff. Der 1955 in Essen geborene  Diplom-Wirtschaftsingenieur ist Geschäftsführender Gesellschafter und CEO der KIRCHHOFF Holding GmbH & Co. KG. Die familiengeführte Unternehmensgruppe ist mit weltweit rund 10.500 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 1,6 Milliarden Euro eine der bedeutendsten mittelständischen Firmen der Autozuliefererbranche.

Kirchhoff dankte Maier-Hunke für seinen enormen Einsatz als glaubwürdiger Vertreter für die Anliegen der Unternehmen der nordrhein-westfälischen Metall- und Elektro-Industrie. Maier-Hunke habe in den vergangenen acht Jahren nicht nur die Tarifpolitik in NRW geprägt, sondern auch über die Grenzen des Landes hinweg Spuren hinterlassen. Insbesondere mit dem Tarifabschluss im Krisenjahr 2010 habe er deutsche Tarifgeschichte geschrieben. Der in Nordrhein-Westfalen verhandelte Pilotabschluss für die deutsche M+E-Industrie habe in der schwersten Rezession der Nachkriegszeit wichtige Elemente zur Beschäftigungssicherung enthalten. So hätten Tausende von Arbeitsplätzen in NRW gesichert werden können.

Die Mitgliederversammlung von METALL NRW ernannte Horst-Werner Maier-Hunke zum Ehrenpräsidenten des Verbandes.