Hier finden Sie die Jahresschrift 2018/2019 zum Download

Internetportal „MAV bildet Zukunft“

Hier geht es zum Bildungsportal

WIR SUCHEN AUFGEWECKTE

Elternratgeber zur Berufsorientierung

27.08.2015

Grund zum Feiern in Genna: Lehrwerkstatt eingeweiht

Das neue Ausbildungszentrum der verbandseigenen Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne des Märkischen Arbeitgeberverbandes ist eingeweiht. In Genna auf dem ehemaligen Gelände des Ringlokschuppens werden aktuell 109 Auszubildende im ersten Lehrjahr unterrichtet. Der MAV ließ am Letmather Bahnhof das Ausbildungszentrum für gut 4 Millionen Euro plus 1,4 Millionen Euro für die technische Ausstattung mit einer Nutzfläche von 4000 Quadratmetern errichten. Gefeiert wurde ganz passend in der neuen Werkhalle zwischen je 16 Dreh- und Fräsmaschinen.

Der Vorsitzende des MAV Horst-Werner Maier-Hunke sagte in seiner Begrüßungsrede: „Eines ist für unseren Verband und seine Mitgliedsunternehmen unumstritten: Ausbildung ist eine der wichtigsten gesellschaftspolitischen Aufgaben.“ Man wolle junge Menschen beim Einstieg in den Beruf unterstützen und dafür auch die notwendigen Rahmenbedingungen schaffen. Mit dem Neubau des Ausbildungszentrums Letmathe sei der MAV dieser Verpflichtung vorbildlich nachgekommen.  Die überbetriebliche Ausbildung in der Märkischen Region solle erhalten bleiben und der Fachkräftenachwuchs gesichert werden.

Das sah der Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen Guntram Schneider ähnlich: „Als Arbeitsminister liegen mir gute Ausbildungsperspektiven für junge Menschen ebenso am Herzen wie die Fachkräftesicherung für die Unternehmen im Land. Für mich ist das Ausbildungszentrum ein gelungenes Beispiel für die Verantwortung einer Branche in Sachen Ausbildung.“  Ein großes Anliegen des Ministers ist, die Attraktivität der dualen Ausbildung zu steigern: „Dazu gehören eine gute Entlohnung und gute betriebliche Verhältnisse, aber auch die Herausstellung der Gleichwertigkeit der betrieblichen Bildung gegenüber der schulischen und universitären Bildung.“ In diesem Zusammenhang verwies Schneider auf eine Kampagne des Ministeriums, die in wenigen Wochen starten und das Ansehen der dualen Ausbildung verbessern soll. Er ermutigte die anwesenden Azubis stolz auf ihre Berufsausbildung zu sein und bedankte sich „für diese wunderbare Ausbildungsstätte“.

Auch Iserlohns Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens und Landrat Thomas Gemke sprachen ein Grußwort und würdigten die Bedeutung der neuen Ausbildungsstätte für die heimische Wirtschaft und Region. Im Anschluss gab es für die rund 160 Gäste aus Wirtschaft und Politik Führungen durch die neue Ausbildungswerkstatt und gute Gespräche beim Mittagessen.