Hier finden Sie die Jahresschrift 2018/2019 zum Download

Internetportal „MAV bildet Zukunft“

Hier geht es zum Bildungsportal

WIR SUCHEN AUFGEWECKTE

Elternratgeber zur Berufsorientierung

21.09.2018

Verbraucherpreise (Bund, NRW), August 2018

I. Verbraucherpreise
Nach Angaben des Statistischen Bundesam-tes lagen die Verbraucherpreise im August 2018 um 2,0 Prozent höher als im Vorjah-resmonat.
Damit erreichte die Inflationsrate – gemessen am Verbraucherpreisindex – den vierten Mo-nat in Folge die Zwei-Prozent-Marke.
Im Vergleich zum Vormonat stieg der Verbrau-cherindex um 0,1 Prozent auf 111,7 Punkte. Treiber der Teuerung waren die Preise für Energie und Nahrungsmittel, die sich über-durchschnittlich erhöhten. Ohne die Berück-sichtigung von Nahrung und Energie hätte die Inflationsrate im Juli bei 1,3 Prozent gelegen. Die Preise für Dienstleistungen entwickelten sich weiterhin unterdurchschnittlich.
In Nordrhein-Westfalen legten die Verbrau-cherpreise im August ebenfalls um 2,0 Pro-zent gegenüber dem Vorjahr zu. Zum Vormo-nat stieg der Preisindex um 0,1 Prozent auf 112,2 Punkte.
II. Ausgewählte Waren und Dienstleistungen
Der Preis für Heizöl stieg binnen eines Jahres um 29,7 Prozent. Die Nettokaltmieten – ein bedeutender Posten der privaten Konsumaus-gaben – stiegen binnen eines Jahres um 1,6 Prozent.
Ernteausfälle infolge der Dürreperiode wirken sich aktuell noch nicht auf die Verbraucher-preise aus. Erst mittelfristig ist, wenn über-haupt, ein Preisanstieg zu erwarten.
III. Inflation und Geldpolitik
Die für die Geldpolitik der EZB maßgebende Inflationsrate – gemessen am harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) – lag in Deutschland bei 2,1 Prozent und im gesamten Euroraum 2,0 Prozent über dem Stand des Vorjahres.