Hier finden Sie die Jahresschrift 2018/2019 zum Download

Internetportal „MAV bildet Zukunft“

Hier geht es zum Bildungsportal

WIR SUCHEN AUFGEWECKTE

Elternratgeber zur Berufsorientierung

19.07.2019

Industrie im Trend (NRW), Juli 2019

I. Industrieproduktion

Die Industrieproduktion des Verarbeitenden Gewerbes sowie Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden in Nordrhein-Westfalen stieg im Mai 2019 gegenüber dem Vormonat um 0,9 Prozent (saison- und arbeitstäglich bereinigt). Die Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen konnten um 6,4 Prozent merklich zulegen. Ebenso expandierten der Maschinenbau (+0,9 Prozent) sowie die Hersteller von pharmazeutischen Erzeugnissen (+28,0 Prozent). Die Hersteller von chemischen Erzeugnissen mussten einen Rückgang um 3,9 Prozent hinnehmen.

Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Produktionsleistung im Mai 2019 um 1,7 Prozent. Der Maschinenbau (+1,9 Prozent), die Hersteller von Nahrungs- und Futtermitteln (+2,6 Prozent) sowie die Hersteller von pharmazeutischen Erzeugnissen (+48,0 Prozent) legten zu. Zeitgleich sank das Produktionsniveau der Hersteller chemischer Erzeugnisse (-10,7 Prozent).

II. Auftragseingänge

Die Auftragseingänge sind im Mai um insgesamt 1,0 Prozent gegenüber dem Vor-monat gesunken. Die Bestellungen aus dem Inland konnten um 1,3 Prozent zulegen aber die Bestellungen aus dem Ausland (-2,7 Prozent) entwickelten sich negativ.

Vergleicht man die Auftragseingänge im Mai 2019 mit dem Vorjahresmonat zeigt sich ein Rückgang um 1,8 Prozent. Die Binnen-nachfrage sank um 4,9 Prozent, die Auslandsnachfrage lag um 1,1 Prozent über dem Vorjahresniveau. Die Hersteller von chemischen Erzeugnissen mussten einen Rückgang der Auftragseingänge um 1,7 Prozent hinnehmen. Die Inlandsorder sank um 5,9 Prozent, die Auslandsorder konnte um 1,6 Prozent zulegen.

III. Auftragsbestand

Die Auftragslage, gemessen an der Reich-weite der Aufträge in Monaten, sank im Ver-arbeitenden Gewerbe im Mai 2019 gegen-über dem Vorjahr um 6,9 Prozent. Die Reichweite der Aufträge beträgt im Ver-arbeitenden Gewerbe durchschnittlich 4,4 Monate. Insbesondere die schwache Auslandsnachfrage schlägt sich weiterhin deutlich negativ im Auftragsbestand nieder.

IV. Beschäftigte

Im Monat Mai 2019 waren in den Betrieben der nordrhein-westfälischen Industrie mit mehr als 50 Beschäftigten mehr als 1,1 Mio. Menschen tätig. Das entspricht einem Anstieg zum Vorjahreszeitraum von 14.637 Beschäftigten oder 1,3 Prozent.

Im Vergleich zum Vormonat waren in der nordrhein-westfälischen Industrie 0,2 Prozent oder 1.940 Menschen weniger beschäftigt.