Hier finden Sie die Jahresschrift 2018/2019 zum Download

Internetportal „MAV bildet Zukunft“

Hier geht es zum Bildungsportal

WIR SUCHEN AUFGEWECKTE

Elternratgeber zur Berufsorientierung

29.04.2016

Situation auf dem Ausbildungsmarkt in NRW - Stand: April 2016

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat aktuell die Daten zur Situation auf dem Ausbildungsmarkt in NRW mit Stand April 2016 veröffentlicht.

Zentrale Daten für NRW:

  Absolute Zahl Veränderung gegegüber 2015
Gemeldete Ausbildungsplätze 91.070 +3,0%
Gemeldete betriebliche Ausbildungsplätze 89.743 +3,2%
Gemeldete Ausbildungsplatzbewerber 109.207 -2,3%
Unversorgte Ausbildungsplatzbewerber 54.887 -4,1%
Unbesetzte Ausbildungsplätze 47.049 -1,8%

 

Kurzbewertung der aktuellen Daten:

Sollte es sich in den nächsten Monaten bestätigen, wäre das erneute Plus bei den gemeldeten Ausbildungsplätzen durchaus bemerkenswert. Zudem sinkt nach aktuellem Stand die Zahl der Bewerber, was die Chancen junger Menschen auf Ausbildung weiter verbessern würde. Erfreulich ist bei den aktuellen Zahlen beispielsweise auch der Rückgang bei den unvermittelten Bewerbern. Hier von einer Lage zu sprechen, die „unverändert kritisch“ sei, wie es die Chefin der NRW-Regionaldirektion Schönefeld tut, ist dementsprechend nicht sachgerecht. Nicht nachvollziehbar ist auch ihr Vorwurf, dass die Wirtschaft nicht nur zu wenig, sondern auch noch die falschen Ausbildungsplätze anbietet, die nicht den Berufswünschen der Jugendlichen entsprächen. Denn die Wirtschaft bietet dort Ausbildungsplätze an, wo sie Bedarf sieht. Alles andere würde zu Verwerfungen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt und zu Problemen bei der Integration der Ausbildungsabsolventen in Beschäftigung führen.

Eine fundierte Bewertung der Daten ist auch im April noch nicht möglich, da erfahrungsgemäß in den nächsten Monaten noch starke Bewegungen auf dem Ausbildungsmarkt auftreten werden. Unsicherheiten resultieren beispielsweise aus der Frage, ob Ausbildungsplätze früher oder später als in den vergangenen Jahren gemeldet oder wie stark die Agenturen für Arbeit von Betrieben wie Bewerbern bei der Vermittlung eingeschaltet werden. Abzuwarten bleiben auch die Daten der Kammern zu den neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen.