Hier finden Sie die Jahresschrift 2018/2019 zum Download

Internetportal „MAV bildet Zukunft“

Hier geht es zum Bildungsportal

WIR SUCHEN AUFGEWECKTE

Elternratgeber zur Berufsorientierung

11.07.2016

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat aktuell die Daten zur Situation auf dem Ausbildungsmarkt in NRW mit Stand Juni 2016 veröffentlicht.

Zentrale Daten für NRW
  Absolute Zahl Veränderung gegenüber 2015
Gemeldete Ausbildungsplätze 98.803 +2,8%
Gemeldete betriebliche Ausbildungsplätze 97.254 +2,9%
Gemeldete Ausbildungsplatzbewerber 120.687 -1,7%
Unversorgte Ausbildungsplatzbewerber 43.619 -1,2%
Unbestzte Ausbildungsplätze 37.171 +1,5%

 

Kurzbewertung der aktuellen Daten:

Erfreulich ist, dass bei den gemeldeten betrieblichen Ausbildungsplätzen weiterhin ein Plus zu verzeichnen ist (+2,9 %). Allerdings beruht ein großer Teil des Zuwachses (ca. 2 %-Punkte) auf einer veränderten Erfassung von Ausbildungsangeboten. Hinzu kommt, dass das Plus im März noch +4,3 % betragen hatte und damit über die letzten Monate rückläufig ist.

Gleichzeitig sinkt auch im Juni die Zahl der Bewerber, so dass sich die Chancen junger Menschen auf Ausbildung nach aktuellem Stand weiter verbessern würden. So ist auch die Zahl der noch unversorgt gemeldeten Bewerber erfreulicherweise rückläufig (-1,2 %). Besorgniserregend ist, dass die Zahl der unbesetzten Plätze erneut anzusteigen droht (+1,5 %). Den rd. 43.600 noch unversorgten Bewerbern stehen aktuell noch rd. 37.200 unbesetzt gemeldete Ausbildungsplätze gegenüber.

Eine fundierte Bewertung der Daten bleibt auch im Juni noch schwierig, da erfahrungsgemäß in den nächsten Monaten noch starke Bewegungen auf dem Ausbildungsmarkt auftreten werden. Zu Recht weist die BA daher darauf hin, die bestehenden Ausbildungschancen in den nächsten Wochen noch intensiv zu nutzen – es komme jetzt darauf an, die noch suchenden jungen Leute und Ausbildungsbetriebe zusammen zu bringen.


Grundsätzliche Argumente zum Ausbildungsmarkt NRW:

Bei der grundsätzlichen Bewertung des Ausbildungsmarktes in NRW müssen verschiedene Fakten berücksichtigt werden, die zeigen, dass sich die NRW-Wirtschaft sehr für Ausbildung engagiert:

Rekordniveau bei den betrieblichen Ausbildungsplätzen seit 11 Jahren: 2015 hat es ein deutliches Plus bei den gemeldeten betrieblichen Ausbildungsplätzen in NRW gegeben (+2,2 %). Damit lag die Zahl der betrieblichen Ausbildungsplätze mit über 100.000 Stellen auf dem höchsten Niveau der letzten 11 Jahre.

NRW mit überdurchschnittlichem betrieblichem Ausbildungsengagement: Bei Ausbildungsquote (5,7 %) und Ausbildungsbetriebsquote (23,4 %) liegt NRW über dem Bundesdurchschnitt (5,2 % und 20,3 %). Auch Bayern (5,3 % und 20,8 %) und Baden-Württemberg (5,5 % und 21,7 %) werden übertroffen.

Höchster Stand bei unbesetzten Ausbildungsplätzen seit 18 Jahren: 2015 hat die Zahl der unbesetzt gemeldeten Ausbildungsplätze mit gut 6.000 das höchste Niveau seit 18 Jahren erreicht.

Deutlich verbesserte Chancen für junge Menschen: Die Zahl der gemeldeten betrieblichen Ausbildungsplätze ist 2015 gegenüber 2006 um +11 % gestiegen, während die Zahl der Bewerber in diesem Zeitraum um -12 % gesunken ist.