Hier finden Sie die Jahresschrift 2018/2019 zum Download

Internetportal „MAV bildet Zukunft“

Hier geht es zum Bildungsportal

WIR SUCHEN AUFGEWECKTE

Elternratgeber zur Berufsorientierung

22.09.2016

Beschäftigungsentwicklung, Industrieproduktion und Aufräge in NRW

IT.NRW als Statistisches Landesamt meldet, dass im Juli 2016 1,06 Mio. Personen in Industriebetrieben mit 50 oder mehr Beschäftigten tätig waren. Damit lag der Beschäftigtenstand leicht unterhalb des Vorjahresniveaus (minus 3.755 Personen).

Industrieproduktion NRW, Juli 2016

Der nordrhein-westfälische Produktionsindex (saison- und arbeitstäglich bereinigt) für das Verarbeitende Gewerbe inkl. Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden erreichte im Juli 2016 einen Stand von 96,3 Punkten und lag damit um 1,8 Prozent niedriger als im Juli 2015. Seit mittlerweile sechs Monaten liegt der Produktionsindex damit unter seinem jeweiligen Vergleichswert aus dem Vorjahr, nachdem im Januar eine Stagnation zu beobachten war.

Lediglich für die Produktion von Gebrauchsgütern konnte ein Anstieg verzeichnet werden. Hingegen war die Produktion von Vorleistungs-, Investitions- und Verbrauchsgütern rückläufig.

Auftragseingang NRW, Juli 2016

Aus dem Inland gingen im Juli 2016 6,6 Prozent weniger Bestellungen ein als im Vorjahresmonat. Parallel dazu sanken die Orderzahlen aus dem Ausland um 4,7 Prozent. Insgesamt erreichte der Auftragseingangsindex für das nordrhein-westfälische Verarbeitende Gewerbe einen Stand von 91,8 Punkten und lag damit um 5,7 Prozent unter dem Vorjahresniveau.

Reichweiten der Auftragsbestände NRW, Juli 2016

Die Reichweite der Auftragsbestände im Verarbeitenden Gewerbe betrug im Juli 2016 in Nordrhein-Westfalen 4,6 Monate. Dies waren 1,2 Prozent mehr als im Juli 2015. Differenziert nach Hauptgruppen zeigt sich, dass die Reichweite der Auftragsbestände im Vorleistungsgüterbereich bei 2,7 (plus 4,5 Prozent), im Investitionsgüterbereich bei 8,2 (minus 0,8 Prozent) und im Konsumgüterbereich bei 1,5 Monaten (plus 10,6 Prozent) lag.