Hier finden Sie die Jahresschrift 2018/2019 zum Download

Internetportal „MAV bildet Zukunft“

Hier geht es zum Bildungsportal

WIR SUCHEN AUFGEWECKTE

Elternratgeber zur Berufsorientierung

05.12.2017

Der Arbeitsmarkt im November 2017

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat Zahlen für den Arbeitsmarkt für November 2017 veröffentlicht. Dem Vorstand der BA, Detlef Scheele, zufolge hält die sehr gute Entwicklung am Arbeitsmarkt weiterhin an. Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung nehmen ab, die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung und die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern steigen auf hohem Niveau weiter kräftig an.
 
Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der Arbeitslosen um 20.000 auf 2.368.000 gesunken. Saisonbereinigt ging die Arbeitslosigkeit um 18.000 Personen im Vergleich zum Vormonat zurück. Verglichen mit dem Vorjahr waren in Deutschland 164.000 Menschen weniger arbeitslos gemeldet.

Die Zahl der Erwerbstätigen ist im Oktober 2017 im Vergleich zum Vormonat saisonbereinigt um 41.000 auf 44,74 Millionen Menschen gestiegen. Dies ist gleichbedeutend mit einem Zuwachs um 650.000 Menschen im Vergleich zum Vorjahr. Die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist im September saisonbereinigt um 35.000 höher ausgefallen als einen Monat zuvor. Im Vorjahresvergleich stieg die Zahl um 727.000 auf nunmehr 32,74 Millionen Personen.

Im November waren bei der Bundesagentur für Arbeit 772.000 offene Arbeitsstellen gemeldet. Saisonbereinigt hat sich die Nachfrage gegenüber dem Vormonat um 8.000 erhöht. Im Vergleich zum Vorjahresmonat betrug das Plus 91.000. Der Stellenindex BA-X, der als Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften dient, stieg im November 2017 um 3 Punkte auf 249 Punkte. Der Vorjahresabstand beträgt damit deutliche 27 Punkte.
 
Am nordrhein-westfälischen Arbeitsmarkt ist die Zahl der Arbeitslosen im November gegenüber dem Oktober um 7.571 Personen auf 668.332 gesunken. Verglichen mit dem Vorjahresmonat waren 26.962 Menschen weniger arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Oktober 0,1 Punkte auf 7,0 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank sie um 0,4 Punkte.