Zum Hauptinhalt springen

Aufwärtstrend in der Ausbildung

- Verband Presse

Der Märkische Arbeitgeberverband (MAV) betreibt in Letmathe und Plettenberg die Ausbildungsgesellschaft Mittel-Lenne. Zu Beginn des zweiten Corona-Ausbildungsjahres steigen dort die Azubi-Zahlen wieder.  

„Hinter uns liegen schwere Monate für die ausbildenden Betriebe. Für die jungen Menschen natürlich ebenso“, so Horst-Werner Maier-Hunke, Vorsitzender des MAV. „Ausbildungsvorbereitende Praktika konnten nicht angeboten werden. Die Schulen fielen als Vermittler in Ausbildung aus.“ Trotzdem hat die Ausbildungsgesellschaft 2020 wirtschaftlich keine roten Zahlen geschrieben. 

Und nun geht es auch endlich wieder aufwärts. Andreas Weber, Geschäftsführer der Ausbildungsgesellschaft freut sich über eine Steigerung von 130 auf rund 160 Auszubildende, die er in Letmathe und Plettenberg im aktuellen Ausbildungsjahr für die Betriebe der Region ausbilden darf. „Bis zum Ende des Ausbildungsjahres wird die Zahl noch auf 170 steigen“, ist sich Weber sicher. Auch viele Praktika würden nun nachgeholt. 

„Die überbetriebliche Ausbildung ist wichtig für die mittelständische Wirtschaft der Region“, so Horst-Werner Maier-Hunke. In einer aktuellen Umfrage unter den ausbildenden Mitgliedsbetrieben hatte der MAV nach der Bedeutung überbetrieblicher Ausbildung gefragt. Fast 90 Prozent der Teilnehmer bestätigen eine Relevanz für ihr Unternehmen, mehr als die Hälfte davon konstatiert sogar ausdrücklich eine „große Bedeutung“.