Zum Hauptinhalt springen

MAV unterstützt familienfreundliche Unternehmen

- Verband

Acht Unternehmen aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis, dem Märkischen Kreis und der Stadt Hagen wurden vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf Märkische Region der agentur mark GmbH in Lüdenscheid erstmals mit dem „Prädikat Familienfreundliches Unternehmen" ausgezeichnet. Der Märkische Arbeitgeberverband fördert die Auszeichnung für Familienfreundlichkeit - finaziell, und MAV-Bildungsreferentin Sandra Hillebrand ist Mitglied der Jury.

Oft reichen bereits einfache Vereinbarungen und Maßnahmen, um Beschäftigte entscheidend zu entlasten. Davon profitieren die Beschäftigten, aber auch die Unternehmen. Familienfreundliche Angebote sind echte Pluspunkte, um qualifizierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu gewinnen und zu halten. Unternehmen, die diesen Standortvorteil für sich entwickeln, können das „Prädikat Familienfreundliches Unternehmen“ nutzen, um für sich zu werben.  Zum Standard in den zertifizierten Unternehmen gehören verschiedenste Modelle flexibler Arbeitszeiten, Teilzeitberufsausbildung oder Homeoffice-Lösungen, die den Beschäftigten die Vereinbarkeit von Beruf und Familienarbeit erleichtern. Hinzu kommen eine Vielzahl zusätzlicher Leistungen wie betriebsnahe Kitas, Kinderferienbetreuung, psychosoziale Beratungsangebote, aber auch ein Gesundheitsmanagement oder eine familienfreundliche Unternehmenskultur.

Der Landrat des Märkischen Kreises Thomas Gemke würdigte in seiner Rede die familienfreundlichen Maßnahmen der Unternehmen: „So ist es schon vielen Unternehmen und Verwaltungen gelungen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf herzustellen.“ Seine Wertschätzung für das Zertifikat brachte er mit folgenden Worten zum Ausdruck: „Vielen Dank, dass es die letzten Jahre so ein wunderbares Markenzeichen geworden ist.“

Vergeben wird das Prädikat seit 2014 vom Kompetenzzentrum Frau & Beruf Märkische Region mit Unterstützung der agentur mark GmbH, der Wirtschaftsförderungsagentur Ennepe-Ruhr GmbH, des Märkischen Arbeitgeberverbands und der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen. Weitere Partner aus der Region wie Arbeitsagenturen, Gewerkschaften, Verbände, die Kreishandwerkerschaften und Handwerkskammern sowie das Jobcenter EN, unterstützen die Initiative bereits seit ihrem Start.